Ab Mittwoch (24. November) gelten in Nordrhein-Westfalen neue Corona-Regeln. Die treffen auch den Amateurfußball, denn Sportler und Zuschauer müssen sich ab sofort an die 2G-Regeln halten.

Ziel sei es weiterhin, die steigenden Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Der Amateursport wird von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in die Pflicht genommen: “Mit 2G sind auch die Amateursportler gemeint. Wer nicht geimpft ist, ist von den gesellschaftlichen Veranstaltungen ausgeschlossen. Wir haben es mit einer Pandemie der Ungeimpften zu tun”, teilte der Gesundheitsminister mit.

2G heißt, dass eine Person entweder vollständig geimpft oder genesen sein muss. Deshalb können Spieler, die sich kurzfristig impfen lassen, aktuell nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Das ändert sich erst mit der vollständigen Immunisierung wieder.

Zuschauer bekommen deshalb ab morgen nur noch mit einem gültigen Impf- oder Genesungszertifikat zutritt. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf 2G und 2G-plus ausgenommen. Die Corona-Schutzverordnung gilt in dieser Fassung mindestens bis zum 21. Dezember 2021.

Das betrifft die letzten Heimspiele, die in diesem Jahr an der Pappelallee noch anstehen:

Erste Mannschaft:

05.12 – Niersia Neersen – TSV Meerbusch 4

Zweite Mannschaft:

28.11 – Niersia Neersen 2 – SV Oppum 3

Dritte Mannschaft:

28.11 – Niersia Neersen 3 – Anadolu- Türkspor