Wenig Gutes bei 2:5-Pleite

In einem über weite Strecken schwachen Spiel, das trotz vieler Tore wenig Qualität zu bieten hatte, siegen die Gäste aus Krefeld verdient mit 5:2. Dennoch war das Spiel bis zum 4:2 und auch noch danach offen, da die Krefelder es verpassten den Sack frühzeitig zuzumachen. Die Niersia bot offensiv kein gutes Spiel, hatte aber genügend Chancen. Defensiv war es einfach nur das Grauen.
Die Niersia erwischte einen guten Start. Bereits früh hatte Richard Ehret den ersten gefährlichen Abschluss. Kurz danach hätte Maurice Schmitz bereits das 1:0 erzielen müssen, scheiterte aber im 1-gegen-1 am Gästeschlussmann. Jener Schmitz machte es in der 7.Minute besser, als er den Ball nach einer tollen Vorarbeit von Maik Kohnen aus fünf Metern über die Linie drückte. Die Niersia hatte auch im Anschluss das Spiel komplett im Griff. Erst nach 17 Minuten erweckten die Gäste mit einem ersten Torschuss den Anschein, dass sie auch anwesend sind.

Doppelschlag bringt dem Spiel die Wende
Aus dem Nichts gelang in der 20.Minute dann nach einem Zufallsprodukt der Ausgleichstreffer. Und nur zwei Minuten später führte eine schöne Kombination zum 1:2. Das verunsicherte die Heimmannschaft komplett, Defensivverhalten war nicht vorhanden, sodass sich Kevin Nielges mehrere Male auszeichnen konnte. Machtlos war er dann beim 1:3 kurz vor der Pause, als die Gäste ein 30m-Traumtor erzielten, bei dem der Innenpfosten noch mithalf. Kurz vor der Pause hatte Thomas Köffer dann noch die Möglichkeit im Anschluss an einen Freistoß den Rückstand zu verkürzen, der Ball wurde allerdings auf der Linie geklärt.

Wieder vielversprechender Start, aber danach kommt zu wenig
Die Heimmannschaft zeigte auch nach der Pause wieder, dass man die Punkte nicht her schenken wollte. Bereits fünf Minuten nach der Pause erzielte Thomas Köffer nach einer Standardsituation per Kopf den Ausgleich. Und unmittelbar danach hatte Jens Nielsen die riesige Gelegenheit das Spiel auszugleichen, scheiterte aber aus 10 Metern kläglich am Schlussmann. Auch danach wurde man das Gefühl nicht los, dass die Niersia das Spiel jederzeit drehen könnte. Vor allem spielten die Gäste ihre Kontergelegenheiten schwach aus, sonst hätte das Spiel schon längst entschieden sein können. Daran änderte auch das 2:4 in der 67.Minute nichts. Schmitz scheiterte freistehend, Wolfgang Weiß trifft nur den Pfosten, Matthias Schilling verpasst knapp. Die Schlusspointe setzten allerdings die Gäste mit dem 2:5.

Aufstellung:
1Kevin Nielges, 4Thomas Köffer, 30Simon Lüngen, 5Rene Theloy/(Sebastian Kivelip), 15Christopher Frey/(Matthias Schilling), 2Marcel Neunzig, 8Wolfgang Weiß, 13Alexander Schauff, 6Maik Kohnen, 9Richard Ehret/(Jens Nielsen), 10Maurice Schmitz

Tore für die Niersia:
(7.) Maurice Schmitz (Maik Kohnen)
(50.) Thomas Köffer (Simon Lüngen)

Wenig Gutes bei 2:5-Pleite

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben